Nackt Yoga Woche 20_2020

Nackt Yoga Herz
Nackt Yoga - Geduld lernen

Eine Buddhistische Geschichte über einen alten Baum

Nackt Yoga - alter, knorriger Baum

Es war einmal ein alter und krummer Baum. Jeder Ast war gewunden und knorrig. 

Jemand, der an dem alten und schiefen Baum vorbeikam, bemerkte zu Kao-Bin, dem Abt eines alten Klosters, was für ein unnützer Baum es doch sei. Der krumme Stamm und die verwachsenen Äste seien doch zu nichts zu gebrauchen. 

Kao-Bin antwortete: "Die meisten Bäume sind ihr eigner Feind. Den Zinnbaum kann man essen und deshalb wird er abgeholzt. Der Lackbaum ist nützlich und deshalb wird er verstümmelt. Die meisten wissen, wie nützlich es ist, nützlich zu sein. Aber nur wenige wissen, wie nützlich es ist, unnütz zu sein. Seine Nutzlosigkeit beschützte den alten Baum bis heute. Niemand wollte ihn zu irgendetwas gebrauchen, und so wurde er auch nicht abgehauen und lebte bis ins hohe Alter, seine eigene Natur erfüllend."

Was bedeutet es unnütz zu sein? Es bedeutet im Wesentlichen leer von dem Drang zu sein, etwas werden zu wollen, etwas Besonderes sein zu wollen, den Geist von den Gedanken des "Erreichenwollens" zu befreien. 

Unnütz zu sein bedeutet nicht träge und faul zu sein. Es bedeutet sich zu erlauben seiner eigenen Natur hinzugeben und sich leicht und einfach zu entfalten. Jeder Mensch ist einmalig und wunderbar - und jeder hat seine eigene Bestimmung auf dieser Welt. 

Genauso üben wir es immer wieder im Nackt Yoga. Wir sind vollkommen nackt, mit all unseren angeblichen Fehlern und Schwächen. Die wahre Entwicklung beginnt dort, wo wir aufhören unbedingt etwas "besseres" sein zu wollen, wo wir zufrieden sind, mit dem was und wie wir sind.

Es gibt einen berühmten Mönch in Thailand, der diese Einstellung des Geistes und auch des ganzen Dharma in einem kurzen Satz zusammenfasste. Er sagte: „Es gibt nichts zu erreichen, nichts zu tun und nichts zu besitzen.” Nichts Besonderes. Alles ist vergänglich, alles fließt, alles ist in ständiger Veränderung. Wenn wir uns von dem Drang befreien können, jemand Besonderes auf eine bestimmte Art zu sein oder bestimmte Dinge besitzen zu wollen – überhaupt frei sind von diesem Begehren, zu tun oder zu sein oder irgendetwas zu haben -, dann können wir uns hineingeben in die natürliche Entfaltung unserer Bestimmung.“

Nackt Yoga Film

Nackt Yoga Video - Super Allroundübung für Füsse, Zehen, Handgelenke und Finger

In meinem neuen Nackt Yoga Video zeige ich dir heute eine einfache aber sehr effektive Übung für deine Füße, die Zehen, die Handgelenke und deine Finger. 

Für die Übung gibt es keine besonderen Voraussetzungen oder Fähigkeiten - jeder kann sie ganz einfach machen. Probiere sie am besten gleich einmal aus.

Nackt Yoga Wochen Video 20_20:

Nackt Yoga - Allround-Übung für Füße, Zehen, Handgelenke und Finger

Ich wünsche dir eine wundervolle neue Woche ...

Namasté
Deine Elke

nacktyoga.net

About the Author

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply:







*

Translate »