Nacktyoga - Aktuelles, Neues, Interessantes & Wissenswertes von und mit Elke.

Nr. 2017_022

Das Wunder des Atmens...

Hast du heute schon richtig geatmet?

Diese Frage löst fast immer Heiterkeit aus. Was gibt es dabei schon zu beachten? Wichtig ist doch, dass man damit nicht aufhört, lautet oftmals die Anwort. Fast niemand ist sich darüber bewusst, was für ein großartiges Geschenk und machtvolles Instrument der Atem ist.

Im Yoga wird der Atmung traditionell viel Aufmerksamkeit geschenkt. Eine Definition von Yoga lautet: Einatmen - Ausatmen - Wiederholen!

Aber was ist wirklich so besonders an unserem Atem, außer dass er für unser Leben unentbehrlich ist?

Der Atem ist ein Lehrmeister, der uns ständig darauf hinweist, dass die Kunst des Lebens darin besteht, mit allen Kräften ganz im Jetzt zu sein. Jeden Atemzug machen wir nur einmal: Es ist unmöglich, einen Atemzug zu wiederholen oder den nächsten vorweg zunehmen. Atmen können wir nur in der Gegenwart.


Der Atem ist das Bindeglied zwischen Körper und Geist. Die bewusste Wahrnehmung des Atems hilft die Einheit zwischen Körper und Geist aufrechtzuhalten und dient der Harmonisierung. Durch die bewusste Wahrnehmung des Atems kommt es automatisch zu einer Entspannung auf der körperlichen und geistigen Ebene.

Bewusstes Atmen macht dich wach, aufnahmefähig und zentriert. Wenn du dich auf deinen Atem konzentrierst, kannst du dich nicht gleichzeitig mit anderen Dingen, mit Ängsten, negativen Gedanken, etc. beschäftigen. An deinem Atem kannst du auch feststellen wie gut oder schlecht es dir gerade geht. Der Atem hilft dir die verschiedenen Ereignisse und Herausforderungen des Alltags zu bewältigen und auch in schwierigen Momenten nicht die Kontrolle zu verlieren.

Wochenaufgabe:

Versuche in der kommenden Wohe jeden Tag mindestens einmal 10 Atemzüge bewusst wahrzunehmen!